Aesthetic Medicine

Botox®: Effektiv und schonend

Tschüss Falten!

Kein Schönheits-Thema wird so kontrovers diskutiert wie diese Behandlung. Es gibt nur Pro oder Contra. Wieso ist gerade die Faltenbehandlung mit Botox® eine der am meisten durchgeführten? Warum gehört diese Injektion zu den populärsten und effektivsten Schönheitsbehandlungen?

Botox® ist für viele das Synonym für Jugend- und Schönheitswahn. Das Wundermittel gegen Falten erfreut sich inzwischen auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. So ist der Anteil der Botoxinjektionen an den schönheitschirurgischen Eingriffen laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) von 7,3 Prozent im Jahr 2010 auf 16,4 Prozent in 2017 gestiegen.

Trotzdem – allzu straffe und extrem glatte Botox®-Gesichter wollen immer weniger Frauen im Spiegel sehen – 2018 setzt man auf einen natürlicheren Look, mit praller und aufgepolsterter Haut. Die Patienten wollen nicht mehr „ge-botoxt“ ausehen. Die „Frozen faces“ sollten damit endgültig der Vergangenheit angehören. Daher wird auch der Anspruch an die Techniken und Fertigkeiten des Arztes immer größer. Entsprechende Behandlungsfallzahlen und eine entsprechende Erfahrung wirken sich ebenfalls positiv auf das Endergebnis aus.

Wichtig: Zur Entspannung und Glättung dieser Falten sollte der behandelnde Arzt immer  auf Deine individuelle Mimik und Muskelstärke angepasste Injektionen mit Botulinumtoxin einsetzen. Außerdem sollte unbedingt auf den Erhalt eines natürlichen Gesichtsaudrucks geachtet werden.

Botox® Berlin » Effektiv & schonend | Beauty-Rebellin
Vor der Behandlung mit Azzalure (Galderma)
Botox® Berlin » Effektiv & schonend | Beauty-Rebellin
Nach der Behandlung mit Azzalure (Galderma)

Ein jugendliches Aussehen, mit begrenztem Haltbarkeitsdatum, hat also Hoch-Konjunktur. Entgegen dem gängigen Klischee ist Botox® trotzdem keine neue Erfindung der Schönheitschirurgen. Als Medikament gibt es Botulinumtoxin bereits schon seit vielen Jahrzehnten in der Medizin. Ärzte setzen es gegen viele Arten von Verkrampfungen ein. Die ästhetische Anwendung ist erst allmählich aus der Medizin heraus entstanden.

Was ist Botox® (Botulinumtoxin)?

Botulinumtoxin, kurz Botox, ist ein Medikament, welches von einem Bakterium produziert wird. In der Ästhetischen Chirurgie kommt dies als stark verdünnter Wirkstoff zum Einsatz. Daher gibt es keinerlei Vergiftungserscheinungen. Botox® ist im herkömmlichen Sinne nur ein Betäubungsmittel, der Unterschied ist, dass es viel länger und viel stärker wirkt, womit wesentlich weniger Wirkstoff benötigt wird. Damit sind die Risiken der Injektion des Muskelentspanners deutlich geringer als bei herkömmlichen lokalen Betäubungen. Botox® wird außerdem zunehmend bei Migräne-Patienten eingesetzt.

Wie wirkt Botox?

Als effiziente Waffe gegen Mimik-, Stirn- und Zornesfalten wird Botulinumtoxin direkt in den Gesichtsmuskel gespritzt und blockiert die Übertragung des Signals von den Nerven zur Muskelzelle. Der Muskel wird gelähmt. Dort, wo sich die Haut nicht mehr zusammenziehen kann, entstehen auch keine Falten mehr. In Deutschland sind die bekanntesten Hersteller Galderma (Azzalure), Merz (Bocouture) und die Firma Allergan (Botox).

Alle Produkte wirken sehr ähnlich aber erfahrene Anwender verwenden – je nach Indikation – eines dieser verschiedenen Produkte. Manche (wie z.B. Azzalure) wirken schneller und Diffundieren (Ausbreiten) besser im Gewebe. Der wesentliche Vorteil von Bocouture ist die hohe Reinheit des Produktes. Dadurch ist die Rate der sogenannten „Nonresponser“ (Patient, der in selten Fällen, nach mehrmaliger Injektion mit Botox® Antikörper gegen das Produkt bildet) geringer.

Für welche Falten kann Botox® verwendet werden?

Botox® wird bevorzugt bei Falten angewendet, die aus der Bewegung des Gesichts resultieren. Das bedeutet, durch chronische Anspannung der Muskulatur oder wiederholte Muskelbewegungen. Das betrifft die Stirn-  und Zornesfalten ebenso wie Krähenfüsse, Raucher- und Oberlippenfalten und die sogenannten „Marionettenfalten“.

Wie lange hält eine Botoxbehandlung in Berlin?

Bei langjähriger Anwendung von Botulinumtoxin (Botox) verlängert sich die Wirkdauer. Ein zusätzlicher Vorteil, es bildet sich die übermäßig aktive Muskulatur bei der „künstlichen Ruhigstellung des Muskels“ etwas zurück und verliert im Laufe der Jahre an Eigenspannung. Dies führt wiederum zu einer geringeren Ausprägung der Falten. Sollten die Falten bei Dir besonders stark ausgeprägt sein, kann eine zusätzliche Unterspritzung mit Hyaluronsäure sinnvoll sein.

Wie lange dauert die Behandlung mit Botox® bei uns in Berlin?

Die Behandlung dauert ein paar Minuten, danach kannst Du sofort wieder Deinen beruflichen oder privaten Tätigkeiten nachgehen, es gibt keine Downtime (Ausfallzeit). Wenn die volle Wirkung des Botulinumtoxins (Botox) einsetzt, sorgen die geglätteten Partien für eine optische Verjüngung. Diese verbesserte Optik und die frischere Ausstrahlung wirken sich meist auch positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

Wer darf überhaupt Botox® spritzen?

Faltenbehandlungen mit Botox® solltest Du generell nur bei einem ausgebildeten Facharzt durchführen lassen. Am besten setzt Du auf Empfehlungen, oder Du informierst Dich über Bewertungsportale (z.B. jameda).

Wann sieht man das Endergebnis nach einer Botoxbehandlung?

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach ca. 2 Wochen hast Du das Endresultat.

Warum sieht man das Ergebnis der Botoxbehandlung nicht sofort?

Weil sich letztendlich das Medikament Botulinum erst einmal am Nerv „andocken“  muss. Hier kommt es nach ca. 2 Wochen zu seiner vollen Wirksamkeit.

Muss man nach einer Behandlung mit Botox® auf Sport verzichten?

Du solltest 24 Stunden nach der Behandlung auf Sport verzichten.

Warum?

Körperliche Aktivitäten wie Sport, Sauna und Sonnenbänder haben alle den gleichen Effekt: man schwitzt. Der Körper reguliert seine Tätigkeit auf Grund der Schweißproduktion. Da Botox® jedoch einige Tage benötigt, bevor es ganz  „verankert“ ist, sollte man sich direkt nach der Behandlung nicht zu stark anstrengen.

Botox® ist außerdem ein sehr fragiles Molekül, das direkt nach dem Spritzen schnell zerfällt, wenn Du spezielle Verhaltensregeln nicht einhältst. Daher gilt: 48 Stunden lang keine Sauna, kein Solarium, kein Sport und kein Mädelsabend mit zu viel Quasseln. Es gibt allerdings auch Menschen, die Antikörper gegen ein bestimmtes Botulinumtoxin-Produkt entwickeln. Sie sprechen dann vielleicht auf ein anderes Präparat an.

Am besten also, Du planst diese kleine unfreiwillige Sport-Pause rechtzeitig mit in Deinen Trainingsplan ein. Dann kannst Du mit einem frischeren Aussehen, gleich noch motivierter starten.

Wann kann Botox® nicht verwendet werden?

Im unteren Gesichtsbereich sollte Botox® nicht angewendet werden.

Hier handelt es sich hauptsächlich um erschlaffte Gesichtskonturen. Daher macht  eine Faltenunterspritzung mit Hyaluron oder ein Fadenlifting Sinn. Eine Ausnahme ist die Behandlung der Raucher- bzw. Oberlippenfalten,  „Marionettenfalten“ und der senkrechten Halsfalten.

Ist eine Botoxbehandlung schmerzhaft?

Die Injektion erfolgt grundsätzlich mittels feinster Nadeln, so dass der Patient letztendlich nur einen kleinen Stich verspürt. Der Injektionsbereich kann außerdem gekühlt werden.

Überblick zu Botox

  • INDIKATIONEN:
    starke Längs- und/oder Querfalten Stirn, Zornesfalten, Falten im Mund- und Augenbereich „Krähenfüße“
  • NACHTEILE:
    selten blaue Flecken, herabgesunkene Lider und/oder Augenbraue (diese können jedoch korrigiert werden).
  • HALTBARKEIT:
    ca. 6 Monate
  • EFFEKT:
    Langzeiteffekt mehrere Jahre
  • KOSTEN:
    ab 189 €
  • EIGENE ERFAHRUNG:
    Stirn Zornes- und Querfalten
Du möchtest mehr über Botox® erfahren? Ich helfe Dir gerne weiter!

Du hast Fragen zu Botox®? Du bist Dir nicht sicher und möchtest für Dich die optimale Anti-Aging Behandlung? Schreibe mir einfach eine E-Mail: info@beautyrebellin.de oder einen Kommentar in meinen Blog. Gerne stehe ich Dir beim Thema Schönheit für Best Ager zur Seite, privat und in Kombination mit meiner fachlichen Expertise.

(Foto: istock)

Die Fachkosmetikerin und staatl. geprüfte Betriebswirtin ist Geschäftsführerin der Ästhetikwelt-Berlin sowie verantwortlich für die Zusatzausbildung der Kosmetikerinnen im medizinisch-ästhetischen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?